Kanton Uri: Zwei Gleitschirmpiloten verunfallt

Source: Swiss Canton of Uri – news in German

26. Juni 2021

Medienmitteilung Nr. 112 / 2021

Gemeinde: Bürglen

Am Freitag, 25. Juni 2021, kurz nach 17.00 Uhr, flog ein österreichischer Staatsangehöriger mit seinem Gleitschirm vom Klausenpass herkommend in Richtung Urner Talboden. Im Bereich Trudelingen / Ennetschächen befand er sich auf niedriger Flughöhe und musste einer Telefonleitung ausweichen. Aufgrund des Flugmanövers verlor der 20-jährige Mann die Kontrolle über sein Fluggerät und stürzte aus geringer Höhe zu Boden. Dabei zog sich der Gleitschirmpilot leichte Verletzungen zu und musste mit der Rega in ein ausserkantonales Spital überführt werden, welches er bereits am Freitagabend wieder verlassen konnte.

Im Einsatz standen der Rettungsdienst Uri, die Rega sowie die Kantonspolizei Uri.

 

Gemeinde: Spiringen

Am Samstag, 26. Juni 2021, um ca. 13.40 Uhr, verunfallte ein italienischer Staatsangehöriger mit seinem Gleitschirm auf dem Urnerboden im Bereich Obere Hütten. Auf seinem Flug, von Braunwald herkommend in Richtung Klausenpasshöhe, kollidierte sein Gleitschirm mit einem Heuseil. In der Folge verlor er die Herrschaft über seinen Gleitschirm und stürzte aus einigen Metern ab. Dabei zog sich der 24-jährige Gleitschirmpilot erhebliche Verletzungen zu. Er wurde mit der Rega in das Kantonsspital Uri überführt.

Im Einsatz standen die Rega sowie die Kantonspolizei Uri.

MIL OSI

Einheitliche Vergütung des Pflegematerials: BAG legt die nächsten Schritte fest

Source: Switzerland – Federal Administration

Headline: Einheitliche Vergütung des Pflegematerials: BAG legt die nächsten Schritte fest

Mittel und Gegenstände zur ausschliesslichen Anwendung durch Pflegefachpersonen werden während einer Übergangsfrist von 12 Monaten weiterhin von den Restfinanzierern vergütet. Für die anschliessende Vergütung dieser Materialien durch die obligatorische Krankenpflegeversicherung (OKP) ab 1. Oktober 2022 müssen bis am 1. Januar 2022 Anträge durch die Verbände beim Bundesamt für Gesundheit (BAG) eingereicht werden.

MIL OSI

Studie Leistungssport Schweiz: Sportpolitische Fördermassnahmen zeigen Wirkung

Source: Switzerland – Federal Administration

Headline: Studie Leistungssport Schweiz: Sportpolitische Fördermassnahmen zeigen Wirkung

Der Schweizer Sport wurde zwischen 2011 und 2019 mit einer Vielzahl an sportpolitischen Massnahmen unterstützt. Diese tragen zu einer intakten Wettbewerbsfähigkeit im Leistungssport bei und wirken sich positiv auf die Perspektiven der Athletinnen und Athleten sowie die Arbeitsbedingungen von Trainerinnen und Trainern aus. Dies sind wesentliche Ergebnisse aus der Studie «Leistungssport Schweiz – Momentaufnahme SPLISS-CH 2019» des Bundesamts für Sport BASPO, welche in Zusammenarbeit mit Swiss Olympic durchgeführt wurde. Die Studie wurde heute in Bern an einer Medienkonferenz mit Bundesrätin Viola Amherd vorgestellt.

MIL OSI

Mehr Jugendurteile wegen Straftaten des Strafgesetzbuchs, weniger wegen Betäubungsmittelkonsum

Source: Switzerland – Federal Administration

Headline: Mehr Jugendurteile wegen Straftaten des Strafgesetzbuchs, weniger wegen Betäubungsmittelkonsum

Im Jahr 2020 wurden insgesamt 20 611 Jugendurteile ausgesprochen. Verglichen mit dem Vorjahr nahmen die Jugendurteile mit einer Straftat des Strafgesetzbuchs (StGB) um 10% zu. Gewaltstraftaten stiegen um 23%. Die Urteile aufgrund von Betäubungsmittelkonsum gingen hingegen zurück (–18%). Die am häufigsten ausgesprochenen Sanktionen waren Verweise, persönliche Leistungen und Bussen. 553 Verfahren wurden mittels Mediationen, Wiedergutmachungen oder Vergleichen beendet und 1060 Jugendliche wurden fremdplatziert.

MIL OSI

Fremdenverkehrsbilanz der Schweiz – 2020 hat der internationale Tourismus wegen Covid-19 stark gelitten

Source: Switzerland – Federal Administration

Headline: Fremdenverkehrsbilanz der Schweiz – 2020 hat der internationale Tourismus wegen Covid-19 stark gelitten

Der Tourismussektor wurde 2020 von der Covid-19-Pandemie hart getroffen. Die Zahl der Reisenden ging deutlich zurück. In der Fremdenverkehrsbilanz mit den erfassten Einnahmen und Ausgaben spiegelt sich der gewaltige Einbruch wider. Die Einnahmen aus dem Fremdenverkehr sanken um 47,8% auf 9,4 Milliarden Franken und fielen somit auf ihren Stand zu Beginn der 1990er-Jahre. Gleichzeitig halbierten sich die Ausgaben der Schweizer Bevölkerung für Reisen im Ausland nahezu. Gemäss ersten Schätzungen des Bundesamtes für Statistik (BFS) beläuft sich der Saldo der Fremdenverkehrsbilanz auf –290 Millionen Franken.

MIL OSI

Verzugs- und Vergütungszinssätze auf Abgaben und Steuern ab 2022

Source: Switzerland – Federal Administration

Headline: Verzugs- und Vergütungszinssätze auf Abgaben und Steuern ab 2022

Das Eidgenössische Finanzdepartement (EFD) vereinheitlicht Rückerstattungs- und Verzugszinssätze auf Abgaben und Steuern. Ab 1. Januar 2022 beträgt der einheitliche Satz für den Vergütungszins für Rückerstattungen und den Verzugszins 4,0 Prozent. Der Vergütungszinssatz für freiwillige Vorauszahlungen bleibt bei 0,0 Prozent. Fünf Zinsverordnungen werden aufgehoben.

MIL OSI

Handelsplattform Copy4Xpert: BaFin ermittelt gegen die STS Ltd

Source: Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Die BaFin stellt gemäß § 37 Absatz 4 Kreditwesengesetz (KWG) klar, dass die Copy4Xpert, nach eigenen Angaben eine Marke der STS Ltd mit Sitz in London (GBR), keine Erlaubnis nach dem KWG zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen von Finanzdienstleistungen besitzt. Das Unternehmen unterliegt nicht der Aufsicht der BaFin.

MIL OSI

Die Maskenpflicht an den Schulen wird aufgehoben

Source: Swiss Kanton Nidwalden News in German
25. Juni 2021
Die Maskentragpflicht im Präsenzunterricht wird auf den 28. Juni aufgehoben. Der Nidwaldner Regierungsrat hat diesen Entscheid aufgrund der epidemiologischen Lage und dem abnehmenden Ansteckungsrisiko gefällt.
In sämtlichen Schulen des Kantons Nidwalden wird die Maskentragpflicht für Lehrpersonen und Schülerinnen und Schüler per Montag, 28. Juni 2021, aufgehoben. Dies gilt auch für das Gymnasium und die Berufsfachschule, bei welchen die Zuständigkeit inzwischen vom Bund wieder zurück an den Kanton gegangen ist. Die epidemiologische Lage im Zusammenhang mit Covid-19 hat sich in den vergangenen Wochen laufend verbessert, auch hat der Bundesrat diese Woche für andere Lebensbereiche Lockerungen bei der Maskenpflicht vorgenommen. Zudem schreitet die Durchimpfung der Bevölkerung voran und sinkt dadurch das Ansteckungs- und Übertragungsrisiko auch im familiären und schulischen Umfeld.
Die Aufhebung der Maskentragpflicht an den Schulen erfordert eine entsprechende Änderung der kantonalen Covid-19-Verordnung. Der Beschluss des Regierungsrates basiert auch auf der Empfehlung des Kantonsarztes und des Amtes für Volksschulen und Sport. Die Schutzkonzepte an den Schulen des Kantons und der Gemeinden werden angepasst. Die nach wie vor geltenden Hygieneregeln des Bundes sind weiterhin einzuhalten. Lehrpersonen sowie Schülerinnen und Schüler können selbstverständlich freiwillig weiterhin eine Maske zum Selbstschutz tragen.
Die kantonal geregelte Maskenpflicht im Präsenzunterricht für Lehrpersonen der Kindergarten- und Primarstufe, Jugendliche und Lehrpersonen der Oberstufe sowie weiteres in diesen Schulen tätiges Personal hat seit dem 4. November 2020 bestanden. Die Massnahme wurde damals aufgrund der aufkommenden zweiten Corona-Welle eingeführt. Die Maskenpflicht hat dazu beigetragen, dass die Schulen weitgehend vor Ausbrüchen verschont blieben und der Präsenzunterricht mit wenigen Ausnahmen aufrechterhalten werden konnte.

MIL OSI

Kanton Nidwalden öffnet Covid-19-Impfung für alle ab 12 Jahren

Source: Swiss Kanton Nidwalden News in German
25. Juni 2021
Die Impfung gegen Covid-19 wird im Kanton Nidwalden auf Jugendliche ab 12 Jahren ausgedehnt. Bisher betrug das Mindestalter 16 Jahre. Die Impfungen werden in Kinderarzt- und Arztpraxen durchgeführt. Die erweiterte Impfstrategie soll dazu beitragen, die Pandemie weiter einzudämmen.
Im Kanton Nidwalden können sich ab sofort auch Jugendliche ab 12 Jahren für eine Impfung mit dem Impfstoff von Pfizer/BioNTech anmelden, um sich vor einer Infektion mit Covid-19 zu schützen. Die Kinderarztpraxen und einige Hausärzte haben sich bereit erklärt, Jugendliche in dieser Altersgruppe zu impfen. Da im kantonalen Impfzentrum in Stansstad ausschliesslich der Moderna-Impfstoff verabreicht wird, ist dort eine Impfung erst ab 18 Jahren möglich. In Abklärung ist derzeit, ob auch Apotheken in Zukunft ab 12-Jährige impfen dürfen. Zurzeit beträgt dort das Mindestalter 16 Jahre.
Die umfassenden Abklärungen der Arzneimittelbehörde Swissmedic haben ergeben, dass der Impfstoff von Pfizer/BioNTech auch bei Jugendlichen ab 12 Jahren eine sehr gute Wirksamkeit zeigt. Nachdem Swissmedic den Impfstoff für diese Altersgruppe freigegeben hat, haben kürzlich das Bundesamt für Gesundheit (BAG) und die Eidgenössische Kommission für Impffragen (EKIF) eine entsprechend Impfempfehlung herausgegeben.
Covid-19-Erkrankungen verlaufen bei Kindern und Jugendlichen glücklicherweise in den allermeisten Fällen mild. Eine Impfung kann aber für die gesamte Gesellschaft von grossem Nutzen sein. «Eine hohe Durchimpfungsquote trägt dazu bei, den Zirkulationsradius des Virus einzuschränken und das Risiko weiterer Ansteckungen und schwerer Verläufe zu reduzieren», hält Kantonsarzt Peter Gürber fest. Zudem kann mit einer Impfung die Gefahr belastender Quarantänemass-nahmen im Umfeld von Kindern und Jugendlichen eingedämmt werden. «Die Impfung für alle ab 12 Jahren ist ein weiterer wichtiger Schritt, um die Pandemie einzudämmen, weshalb wir impfwilligen Jugendlichen diese Möglichkeit anbieten wollen», sagt Gesundheits- und Sozialdirektorin Michèle Blöchliger und ergänzt: «Natürlich ist die momentane Lage mit sinkenden Fallzahlen und Hospitalisierungen erfreulich. Wir erinnern uns aber alle ans vergangene Jahr. Damals war die Situation ähnlich, bevor uns im Herbst eine weitere Corona-Welle schwer getroffen und zu massiven gesellschaftlichen Einschränkungen geführt hat.»
Im Kanton Nidwalden leben rund 1’500 Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren. Wie die restliche Bevölkerung können sich diese – mit Unterstützung ihrer Erziehungsberechtigten – online unter nw.impfung-covid.ch für eine kostenlose Impfung in einer (Kinder)Arztpraxis anmelden. Bei der Online-Anmeldung muss eine gültige Handynummer hinterlegt werden, auf welche zum gegebenen Zeitpunkt ein SMS mit den beiden Impfterminen geschickt wird. Es kann sich dabei auch um eine Telefonnummer der Erziehungsberechtigten handeln. Die bevorstehende Ferienzeit soll kein Hindernis für eine Anmeldung darstellen. Passen die angebotenen Termine nicht, können diese in der Terminverwaltung über dasselbe SMS abgelehnt werden. Die Personen erhalten zu einem späteren Zeitpunkt ein neuerliches SMS mit neuen Terminen.

MIL OSI

Ausstellung Abschlussarbeiten der 3. Oberstufe

Source: Swiss Canton Zug – news in German

Bild Legende:

Abschlussarbeiten

Die Schülerinnen und Schüler der 3. Oberstufe haben während mehreren Monaten an ihren individuellen Abschlussprojekten gearbeitet. Jetzt sind sie fertig! Am Dienstagnachmittag und -abend werden die vollbrachten Werke in der Schützenmatt ausgestellt.

Die Schule Menzingen, und insbesondere die 3. Oberstufe, lädt Sie herzlich ein, die Abschlussarbeiten zu bestaunen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Wann: Dienstag, 29.06.2021

Wo: Zentrum Schützenmatt

Zeit: 13.30 – 16.00 Uhr und 18.00 – 20.00 Uhr

MIL OSI