Virtual and Augmented Reality am GIBZ

Source: Swiss Canton Zug – news in German

Die Hochschule Luzern HSLU und das GIBZ arbeiten zusammen im Bereich Virtual and Augmented Reality. Das neue Immersive Realities Center der HSLU wird das GIBZ in folgenden Bereichen unterstützen: im Bereich Gesundheit mit einem Anatomie-App, im Bereich Planung, um Architektur im virtuellen Raum erleben zu können und in den Bereichen der Naturwissenschaften mit einem virtuellen Physiklabor. Somit kann auch das GIBZ als Schule von diesen neuen Lehr- und Lern-Möglichkeiten profitieren. 

Hier zum Artikel in der Luzerner Zeitung vom 25.09.2021

MIL OSI

207 / Cham: Selbstunfall unter Alkoholeinfluss

Source: Swiss Canton Zug – news in German

Zug, 26. September 2021, 11:45 Uhr

207 / MEDIENMITTEILUNG

Cham: Selbstunfall unter Alkoholeinfluss

Eine alkoholisierte Neulenkerin ist von der Strasse abgekommen und in die Leiteinrichtung geprallt. Verletzt wurde niemand, am Auto entstand Totalschaden.

Am frühen Sonntagmorgen (26. September 2021), kurz nach 05:15 Uhr, fuhr eine 21-jährige Autofahrerin auf der Untermühlestrasse in Cham in Richtung Lindencham. In einer leichten Linkskurve kam sie von der Strasse ab und prallte in die dortige Leiteinrichtung. Die Lenkerin sowie ihre gleichaltrige Beifahrerin blieben unverletzt.

Die bei der Unfallverursacherin durchgeführte Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 0.77 mg/L. Der Führerausweis wurde der Neulenkerin zuhanden der Administrativbehörde (Strassenverkehrsamt) abgenommen.

Für die Fahrbahnreinigung musste der Strassenunterhaltsdienst aufgeboten werden.

MIL OSI

208 / Zug: Lernfahrt geht schief – 3 Personen im Spital – Auto Totalschaden

Source: Swiss Canton Zug – news in German

Zug, 26. September 2021, 17:15 Uhr

208 / MEDIENMITTEILUNG

Zug: Lernfahrt geht schief – 3 Personen im Spital – Auto Totalschaden

Nach einem missglückten Fahrmanöver ist eine Lernfahrerin frontal in eine Gebäudemauer gefahren. Alle drei Fahrzeuginsassen mussten zur Kontrolle ins Spital eingeliefert werden. Am Auto entstand Totalschaden.

Der Unfall ereignete sich am Sonntagnachmittag (26. September 2021), kurz nach 14:00 Uhr, auf einem Vorplatz einer Firma an der Steinhauserstrasse in Zug. Bei einem Fahrmanöver hat eine 46-jährige Lernfahrerin die Kontrolle über ihr Auto verloren und ist frontal in die Gebäudemauer geprallt.

Die Unfallverursacherin, ihr 54-jähriger Beifahrer sowie eine 19-jährige Mitfahrerin wurden verletzt. Mit mehreren Rettungswagen wurden sie zur Kontrolle ins Spital eingeliefert. Am Auto entstand Totalschaden.

Die genaue Unfallursache wird abgeklärt.

Im Einsatz standen mehrere Mitarbeitende der Rettungsdienste Zug und Schwyz, eines privaten Abschleppunternehmens sowie der Zuger Polizei.

MIL OSI

Die Fans sind wieder da!

Source: Swiss Canton Zug – news in German

Beitrag in der Rubrik «U20» der Zuger Zeitung vom 27. September 2021

Gänsehaut! Wie sehr ich das vermisst habe! Zum ersten Mal seit fast anderthalb Jahren bin ich zurück im Fussballstadion. Was für eine Stimmung! Ich werde noch euphorischer. Bis vor kurzem gammelte ich vor dem Fernseher herum, jetzt freue ich mich mit absolut fremden Leuten über das 1:0 des FC Luzern. Ein «Boah ist das geil!» rutscht mir raus. Ich bin nicht nur wegen des Spiels, sondern auch wegen der Fans hier. Ein Erlebnis, das mir lange verwehrt blieb.

Die Fallzahlen waren stark gesunken und ermöglichten so einen Besuch vor Ort. Auch wenn die Anzahl Fans nur einen kleinen Teil der möglichen Kapazität ausfüllen, ist es 1000-mal besser, als vor der Glotze zu sitzen. Seit Beginn der Covid-Pandemie wurden alle Fussballstadien geschlossen. Die letzte Saison war also etwas komplett Neues – und Kacke. Die Fans fehlten. Der berühmte «12. Mann» verleiht dem Geschehen eine zusätzliche Note, die es so im Sport nur einmal gibt. Die selbst gemachten Gesänge, das kollektive Aufstöhnen bei einer vergebenen Chance, und vor allem der ohrenbetäubende Aufschrei bei einem Treffer. Es ist einfach etwas Besonderes. Eine emotionale Achterbahn.

Und doch wird mir mit der Zeit ein wenig unwohl. Hier sitze ich mit wildfremden Menschen auf engem Raum, und das während dieser aussergewöhnlichen Lage. Es ist ein ungewohntes Gefühl, in den Stadien ohne Masken zu sitzen, während man diese im öffentlichen Verkehr und in den Läden weiterhin tragen muss.

Es gibt noch andere Widersprüche: Viele Menschen träumen davon, Zugang zu einer Impfung zu erhalten, während wir auf zu vielen Impfstoffen hocken bleiben. Wir sitzen hier im Stadion, halten kaum Abstand, umarmen uns bei einem Tor und verhalten uns so, als würde es keine Pandemie geben. Das Gefühl, dass wir hier ein Hotspot der Ansteckungen werden könnten, werde ich nicht los. War es zu früh, die Stadien zu öffnen? Ich hoffe nicht.

Hinweis
In der Kolumne «U20» äussern sich Schülerinnen und Schüler der Kantonsschule Zug zu einem frei gewählten Thema in der «Zuger Zeitung».

MIL OSI

Dauerparkierer in Menzingen

Source: Swiss Canton Zug – news in German

Gemäss Reglement betreffend Dauerparkieren auf gemeindlichen Strassen und Plätzen haben alle Fahrzeughalter, welche ihr Motorfahrzeug auf öffentlichem Grund abstellen, bei der Gemeindeverwaltung Menzingen innert 30 Tagen eine Bewilligung einzuholen.

Für die Bewilligung ist eine monatliche Gebühr zu bezahlen. Sie beträgt für Personenwagen Fr. 40.00. Für anderweitige Fahrzeuge setzt der Gemeinderat die Taxe von Fall zu Fall fest.

Widerhandlungen gegen das Reglement werden gemäss § 4 des kantonalen Übertretungsstrafgesetzes (ÜStG) bestraft.

MIL OSI

205 / Kanton Zug: Landwirtschaftliche Fahrzeuge kontrolliert

Source: Swiss Canton Zug – news in German

Zug, 25. September 2021, 10:15 Uhr

205 / MEDIENMITTEILUNG

Kanton Zug: Landwirtschaftliche Fahrzeuge kontrolliert

In Zusammenarbeit mit dem Strassenverkehrsamt Zug hat die Zuger Polizei mehrere landwirtschaftliche Fahrzeuge kontrolliert. Die technischen Anforderungen wurden zum grössten Teil erfüllt.

Am vergangenen Mittwoch (22. September 2021) sind im ganzen Kantonsgebiet insgesamt 12 Traktoren, Motorkarren und weitere Fahrzeuge im Forst- und Landwirtschaftsbereich überprüft worden. Einer der Lenker wurde bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug zur Anzeige gebracht, weil am Hecklader seines Traktors gefährliche Teile nicht vorschriftsgemäss geschützt waren. Zudem war sein Sichtfeld durch am Frontlader angebrachtes Werkzeug eingeschränkt. Die übrigen Kontrollen verliefen ohne Beanstandungen.

Weiter stoppten die Einsatzkräfte an der Sihlbruggstrasse in Baar einen Autofahrer, der mit vier abgefahrenen Reifen unterwegs war. Der 49-Jährige muss sich ebenfalls bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten.

Bei der Landwirtschaftskontrollen wurde die Zuger Polizei durch Verkehrsexperten des Strassenverkehrsamtes des Kantons Zug unterstützt.

MIL OSI

206 / Risch Rotkreuz: Kind springt auf Strasse – von Auto erfasst

Source: Swiss Canton Zug – news in German

Zug, 25. September 2021, 11:15 Uhr

206 / MEDIENMITTEILUNG

Risch Rotkreuz: Kind springt auf Strasse – von Auto erfasst

Am Samstagmorgen ist ein Kind von einem Auto erfasst worden. Der Knabe musste mit erheblichen Verletzungen ins Spital eingeliefert werden.

Der Unfall ereignete sich am Samstagmorgen (25. September 2021), kurz vor 08:45 Uhr, auf der Meierskappelerstrasse in der Gemeinde Risch Rotkreuz. Ein 39-jähriger Autofahrer fuhr von Rotkreuz kommend Richtung Meierskappel, als ein Knabe unvermittelt vom rechtsseitigen Trottoir auf die Strasse sprang.

In der Folge wurde der 6-Jährige vom Auto frontal erfasst. Dabei verletzte er sich erheblich. Nach der medizinischen Erstversorgung wurde das Kind durch den Rettungsdienst Zug ins Spital eingeliefert.

MIL OSI

202 / Cham: Zweimal unvorsichtiger Spurwechsel führt zu Verkehrsunfall

Source: Swiss Canton Zug – news in German

Zug, 24. September 2021, 14:45 Uhr

202 / MEDIENMITTEILUNG

Cham: Zweimal unvorsichtiger Spurwechsel führt zu Verkehrsunfall

Auf der Autobahn ist es zu einer Kollision zwischen einem Auto und einem Lastwagen gekommen. Eine Person wurde erheblich verletzt.

Der Unfall ereignete sich am Freitagmorgen (24. September 2021), um 08:45 Uhr, auf der Autobahn A4, zwischen Lindencham und der Verzweigung Blegi in Fahrtrichtung Zug/Zürich.

Bei einem unvorsichtigen Spurwechsel haben sich ein 41-jähriger Lastwagenchauffeur sowie eine 23-jährige Autofahrerin gegenseitig übersehen, worauf die beiden Fahrzeuge auf dem ersten Überholstreifen zusammengeprallt sind. Das Auto wurde durch die Kollision nach links über die Fahrbahn in die Mittelleitplanke und von dort wieder zurück auf den Normalstreifen geschleudert. Schliesslich prallte das Auto in die dortige Begrenzungsmauer und kam zum Stillstand.

Die 23-jährige Lenkerin wurde dabei erheblich verletzt und nach der medizinischen Erstversorgung durch den Rettungsdienst Zug ins Spital eingeliefert. Der Lastwagenchauffeur blieb unverletzt. Am Auto entstand Totalschaden.

Der Normalstreifen musste während der Unfallaufnahme, der Bergung und den Reinigungsarbeiten gesperrt werden.

Im Einsatz standen Mitarbeitende des Rettungsdienstes Zug, der Nationalstrassenbetriebsgesellschaft zentras, eines privaten Abschleppunternehmens sowie der Zuger Polizei.

MIL OSI

Verkehrssicherheit durch gute Sichtverhältnisse

Source: Swiss Canton Zug – news in German

Durch gute Sichtverhältnisse wird die Verkehrssicherheit erhöht und die Schulwege können dadurch sicherer gemacht werden.

Die Grundeigentümer und Anstösser längs von Kantons-, Gemeinde und Privatstrassen sowie bei Trottoirs, Fuss- und Radwegen werden, gestützt auf § 8, 14 und 17 der kantonalen Verordnung zum Gesetz über Strassen und Wege vom 18. Februar 1997, auf die nachfolgenden Vorschriften aufmerksam gemacht:

Bäume und Sträucher, die entlang von Kantons- und Gemeindestrassen stehen, sind auf eine Höhe von 4.50 m senkrecht ab Fahrbahnrand aufzulichten. Über separat geführten Radwegen, öffentlichen Fusswegen und über Trottoirs beträgt die Auflichtung eine Mindesthöhe von 3.00 m.

Gemäss § 16 des gemeindlichen Strassenreglements dürfen Grünhecken und Einfriedungen höchstens 1.50 m hoch sein. Übersteigen sie dieses Mass, sind sie um ihre Mehrhöhe zurückzuversetzen. Die Mindestabstände von Pflanzungen und Einfriedungen betragen:

a) ausserhalb des Siedlungsgebietes 60 cm vom Strassen- oder Trottoirrand

b) innerhalb des Siedlungsgebietes 30 cm vom Trottoirrand oder 50 cm vom Strassenrand.

Im Bereich von Einmündungen privater Strassen in öffentliche Strassen sind die Sträucher und Hecken so zurückzuschneiden, dass die Verkehrssicherheit nicht beeinträchtigt und insbesondere genügend Sichtverhältnisse gewährleistet wird.

Weiter bitten wir alle Eigentümer allfällige Hydranten auf ihren privaten Grundstücken freizuhalten, damit sie bedienbar sind.

Die Grundeigentümer, der an den öffentlichen Strassen gelegenen Grundstücke, werden hiermit ersucht, ihre Pflanzungen bis zum 31. Oktober 2021 zurückzuschneiden.

Sollten diese gesetzlichen Bestimmungen nicht eingehalten werden, ist die Gemeinde (gemäss Gemeinderatsbeschluss) zur Ersatzvornahme berechtigt und kann diese Pflanzungen ohne jede weitere Mitteilung auf das erlaubte Mass zurückschneiden. Die Kosten für diese Ersatzvornahme gehen zu Lasten des jeweiligen Grundeigentümers.

Für Ihr Verantwortungsbewusstsein und Ihren Beitrag zur Verhütung von Unfällen danken wir Ihnen.

MIL OSI

203 / Drogendealer festgenommen – Kokain sichergestellt

Source: Swiss Canton Zug – news in German

Zug, 24. September 2021, 15:30 Uhr

203 / MEDIENMITTEILUNG

Zug: Drogendealer festgenommen – Kokain sichergestellt

Zivile Fahnder der Zuger Polizei haben einen mutmasslichen Drogendealer festgenommen. Die Staatsanwaltschaft hat ein Strafverfahren eröffnet und Antrag auf Untersuchungshaft gestellt.

Am vergangenen Mittwochabend (22. September 2021) haben zivile Fahnder der Zuger Polizei in der Stadt Zug einen mutmasslichen Drogendealer festgenommen.
Beim 43-jährigen Nigerianer wurde rund 27 Gramm Kokain gefunden und sichergestellt. Dieses war in verschiedenen Portionen abgepackt.

Der 43-Jährige wurde der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug zugeführt. Diese hat ein Strafverfahren wegen Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz eröffnet und beim Zwangsmassnahmengericht Antrag auf Untersuchungshaft gestellt.

MIL OSI