Karliczek: „Haus der Kleinen Forscher fördert frühes Interesse an MINT-Fächern – und das ist wichtig.“

Source: Bundesministerium fur Bildung und Forschung

16.06.2021
Pressemitteilung: 128/2021

Zum heutigen MINT-Aktionstag zeigt die Bundesbildungsministerin Kindern in einem Video, wie vielseitig Papier ist und was sich damit erforschen lässt 

Bereits seit Wochen wird in Kitas, Horten und Grundschulen zum Thema Papier geforscht. Krönender Abschluss sind die Forscherfeste vor Ort und im Netz, die am heutigen „Tag der kleinen Forscher“ gefeiert werden und zeigen, dass Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) lebendig, spannend und allgegenwärtig sind.
Dazu erklärt Bundesbildungsministerin Anja Karliczek, Schirmherrin der Stiftung „Haus der Kleinen Forscher“:
„Mit dem ‚Haus der kleinen Forscher‘ fördern wir schon früh das natürliche Interesse von Mädchen und Jungen an MINT-Themen und machen sie stark für die Zukunft. Die Stiftung leistet damit einen wichtigen Beitrag für bessere individuelle Bildungschancen, aber auch mit Blick auf die dringend benötigte Fachkräftesicherung im MINT-Bereich! Denn wir brauchen kluge Köpfe mit einer MINT-Ausbildung, damit unser Land auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleibt.
Kinder sind die geborenen Forscherinnen und Forscher. Sie entdecken täglich ihre Welt, sind neugierig, stellen Fragen über Fragen und machen dabei erste Erfahrungen mit MINT-Themen. Die Stiftung ,Haus der kleinen Forscher‘ bestärkt Kinder in ihrem natürlichen Entdeckerdrang und fördert ihren Spaß am Forschen, Entdecken und Fragenstellen. MINT-Themen lassen sich schon den kleinen Kindern spielerisch vermitteln – zum Beispiel am Thema Papier: Was kann man mit altem Papier machen? Konfetti! Aber was kann man mit Altpapier noch machen? Man kann daraus bis zu sieben Mal neues Papier herstellen, man kann es recyclen. Papier wird aus Holz hergestellt – aber aus welchen Bäumen, und wie lange dauert es, bis ein Wald nachwächst? Warum eigentlich fällt ein Ball auf den Boden, aber ein Luftballon steigt nach oben? Und warum sinkt ein Stein im Wasser, aber ein Stück Holz schwimmt? Solchen Fragen nachzugehen steht am Anfang jedes naturwissenschaftlichen Interesses – und das wollen wir mit dem „Haus der kleinen Forscher“ fördern.“
Neben der Ministerin unterstützen zahlreiche Politikerinnen und Politiker den Aktionstag – genauso wie enge Partner der Stiftung.
Silke Lohmiller, Geschäftsführerin der Dieter Schwarz Stiftung, erklärt:
„Wir setzen uns alle zusammen dafür ein, Kinder stark für die Zukunft zu machen. Wir wissen, dass viele Herausforderungen der Zukunft, wie Klimawandel und Digitalisierung, mit Natur und Technik zu tun haben. Ein Grundverständnis in diesen Bereichen hilft Kindern, die komplexen Zusammenhänge zu verstehen und sich eine eigene Meinung zu bilden. Und neben all dem macht es einfach Spaß, Neues zu entdecken und Dinge zu erforschen.“
Michael Fritz, Vorstandsvorsitzender der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, ergänzt:
„Wer früh forscht, stellt Fragen, denkt selbstbestimmt, handelt verantwortungsvoll und erwirbt damit wichtige Kompetenzen für die Zukunft. „Pädagogischen Fach- und Lehrkräften kommt dabei eine besondere Rolle zu. Sie motivieren und begleiten die Kinder dabei, scheinbar Selbstverständliches kritisch zu hinterfragen. Der ‚Tag der kleinen Forscher‘ ist deshalb auch dazu da zu zeigen, was Fach- und Lehrkräfte tagtäglich leisten, damit unsere Kinder eine gute Bildung erhalten.“
 
Hintergrund:
Vielerorts sind die Möglichkeiten, den Aktionstag gemeinsam mit Gästen und allen Kindern in den Bildungseinrichtungen zu zelebrieren, nach wie vor eingeschränkt. Die Stiftung selbst verlegt ihr Forscherfest daher auch in diesem Jahr wieder ins Netz. Dort zeigen unter hdkf.de/forschertag2021 beispielsweise Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung, Michael Fritz sowie Silke Lohmiller, Geschäftsführerin der Dieter Schwarz Stiftung, spannende Forscherideen rund um das Material Papier.
Unter diesem Link finden Sie ein Foto, das Key-Visual und das Logo des Aktionstags. Bitte beachten Sie die Quellenangabe © „Mareike Mittelbach / Stiftung Haus der kleinen Forscher“ für das Foto. Für das Logo und das Key Visual lautet der Copyrightverweis © „Haus der kleinen Forscher“. Das Bildmaterial ist nur zur einmaligen Verwendung und im Zusammenhang mit dem „Haus der kleinen Forscher“ freigegeben.
Wollen Sie wissen, wie das „Haus der kleinen Forscher“ in Ihrer Region arbeitet? Wir vermitteln gerne den Kontakt zu einem Ansprechpartner/einer Ansprechpartnerin vor Ort. So erfahren Sie auch gleich, ob in Ihrer Nähe ein Forscherfest gefeiert wird.
Über die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“
Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ engagiert sich für gute frühe Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) – mit dem Ziel, Mädchen und Jungen stark für die Zukunft zu machen und zu nachhaltigem Handeln zu befähigen. Gemeinsam mit ihren Netzwerkpartnern vor Ort bietet die Stiftung bundesweit ein Bildungsprogramm an, das pädagogische Fach- und Lehrkräfte dabei unterstützt, Kinder im Kita- und Grundschulalter qualifiziert beim Entdecken, Forschen und Lernen zu begleiten. Das „Haus der kleinen Forscher“ verbessert Bildungschancen, fördert Interesse am MINT-Bereich und professionalisiert dafür pädagogisches Personal. Partner der Stiftung sind die Siemens Stiftung, die Dietmar Hopp Stiftung, die Dieter Schwarz Stiftung und die Friede Springer Stiftung. Gefördert wird sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 11,9 Mio. Euro jährlich.

MIL OSI

MIL OSI