Loading…
You are here:  Home  >  Germany - MIL Eurozone OSI  >  Current Article

Silk Way Rallye 2017 – Etappe 9: Urumqi – Hami

Published By   /   July 18, 2017  /   Comments Off on Silk Way Rallye 2017 – Etappe 9: Urumqi – Hami

MIL OSI

MIL OSI – Source: BMW Group –

Headline: Silk Way Rallye 2017 – Etappe 9: Urumqi – Hami

Presse-Information
Silk Way Rallye 2017
17. Juli 2017

Silk Way Rallye 2017
– Etappe 9:
Urumqi – Hami

 

Die beiden MINI John Cooper Works Rally (#101 & 105)
haben die 9. Etappe erfolgreich in den Top-10 beendet.

Yazeed Al Rajhi / Tom Colsoul kamen auf Rang neun ins Ziel.

Bryce Menzies / Peter Mortensen hatten mit Reifenschäden zu
kämpfen und wurden Zehnte.
 

München.
Yazeed Al Rajhi (KSA) und Co-Pilot Tom Colsoul (BEL) gingen
als erste der MINI Crews auf die neunte Etappe, die eine
Wertungsprüfung unter wüstenartigen Bedingungen bereithielt. Dünen,
Staub und Hitze waren am heutigen Tag für die beiden Fahrzeuge aus
der MINI Familie die größten Herausforderungen – und hatten
entscheidenden Einfluss auf deren Ergebnisse auf der 9. Etappe. Der
#101 MINI John Cooper Works Rally überquerte nach der
Wertungsprüfung die Ziellinie auf dem neunten Platz

 

Al Rahji: „Das war eine gute Etappe heute. Ich weiß
nicht genau, was los war, aber die hohen Temperaturen hatten es in
sich. Es lief eigentlich recht gut, aber wir haben im mittleren
Abschnitt etwas Zeit verloren. Wir sind im Mittelsektor der Etappe
Bryce gefolgt, doch dann kam ein anderes Fahrzeug, und wir mussten
mehr riskieren. Wir sind einfach gefahren, durften aber nicht zu viel
pushen, sondern gerade so viel wie nötig.”

Auch für den #105 MINI John Cooper Works Rally war die 9. Etappe eine
Geschichte aus Staub und Hitze, als er die ersten großen Dünen auf
chinesischem Boden in Angriff nahm. Doch damit nich genug, denn hinter
den Dünen warteten raues Gelände und noch unwirtlichere
Off-Road-Sektionen in den Talabschnitten. Diese Geländeabschnitte und
die schwierige Navigation hielten Menzies auf – wenn auch nicht so
entscheidend wie die beiden Reifenpannen, die ihn und seinen
Co-Piloten wertvolle Positionen und Zeit kosteten. Das Duo schloss die
Prüfung schließlich hinter ihren MINI Kollegen Yazeed Al Rajhi / Tom
Colsoul auf dem zehnten Platz ab.

Menzies: „Die neunte Etappe hat in den Dünen richtig
gut begonnen. Wir haben schnell auf die Konkurrenz aufgeschlossen und
uns dahintergesetzt. Dann haben wir gesehen, dass eine der vorderen
Crews zurückgefallen war. Sie war in einen Graben gerutscht und hatte
sich dabei eine Ecke des Fahrzeugs abgerissen. Danach haben wir etwas
vorsichtiger agiert, denn wir wussten, dass wir viel Zeit auf sie
gutgemacht hatten. Doch dann saßen wir hinter einem anderen Fahrzeug
fest, das viel Staub aufwirbelte, und haben uns auch noch einen
platten Reifen geholt – einen weiteren mysteriösen Reifenschaden. Wir
haben das Rad gewechselt, aber zwei Fahrzeuge konnten uns überholen.
Dann haben wir eine Straße verpasst und uns gegen Ende einen zweiten
Platten eingefahren. Alles in allem war es eine ordentliche, wenn auch
sehr harte Etappe – sie hat mich ganz schön mitgenommen.”

Die morgige 10. Etappe der Silk Way Rallye 2017, Hami – Dunhuang,
führt über 517,53 Kilometer, von denen 360,28 Kilometer eine
Wertungsprüfung voller schneller und technischer Abschnitte mit sehr
vielen Richtungswechseln sind.

Silk Way Rallye 2017: Positionen nach Etappe 9

Fahrer
Beifahrer
#
Position
ZeitBryce Menzies(USA)Peter Mortensen(USA)1055  27:22:40
+06:12:24Yazeed Al Rajhi(KSA)Tom Colsoul (BEL)10114   30:57:14
+09:46:58

    Print       Email